Logo Boot
 Kinder in Kiel 
Logo Boot
Willkommen auf der regionalen Seite für Schwangere, Eltern und Kinder in Kiel ! 

Von der Geburtsvorbereitungsgruppe über die Entbindungsklinik, der Krabbelstunde, dem Kindergarten bis zum Jugendtreff und zur Kinderdisco findet ihr hier alle wichtigen Adressen, Informationen und einen Veranstaltungskalender für Kids und Eltern. Die wichtigsten Rubriken sind am langen, linken Rand aufgelistet. Die Übersicht aller Themen findet ihr im Inhaltsverzeichnis.

News
Großes Jubiläumsfest: Kinder- und Jugendhaus Ellerbek feiert 50-jähriges Bestehen
FerienLeseClub sucht fleißige Vielleser
Ferienpassprogramm: Jetzt Restplätze sichern
Sommerliches Konzert in der Musikschule Kiel
Fundbüro versteigert viele Fahrräder
Kiel gründet Jugendberufsagentur
News
Nachwuchs entdeckt die Welt der Forschung
Kiel begrüßt Neugeborene mit persönlicher Übergabe des Willkommensordners ?Kinder leicht!?
Kostenlose Impfungen für nicht versicherte Kinder
dddd
Kiel gründet Jugendberufsagentur
Neue Wege in Ausbildung und Arbeit

Mit dem heutigen Tag wird ein neues Kapitel der Zusammenarbeit im Übergang Schule / Beruf aufgeschlagen. Die Landeshauptstadt, das Jobcenter und die Agentur für Arbeit, die Schulen und die Regionalen Berufsbildungszentren unterzeichneten heute (1. Februar) eine Kooperationsvereinbarung zur Gründung der Jugendberufsagentur in Kiel.
Unterzeichnende waren:
- Renate Treutel, Stadträtin der Landeshauptstadt Kiel,
- Petra Eylander, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Kiel,
- Karsten Böhmke, Geschäftsführer des Jobcenters Kiel,
- Barbara Weber, Schulrätin der Landeshauptstadt Kiel,
- Jürgen Ströh, Leiter des Regionalen Berufsbildungszentrums Technik Kiel
- Gerhard Müller, Leiter des Regionalen Berufsbildungszentrums Wirtschaft.Kiel
- Dr. Stephan Jansen, Leiter des Regionalen Berufsbildungszentrums 1 Soziales, Ernährung und Bau Kiel.

Zum Anlass der Gründung der JBA Kiel erklärte Renate Treutel: „Junge Menschen stehen auf dem Weg in den Beruf vor großen Herausforderungen. Wir begleiten sie noch wirkungsvoller, damit sie erfolgreich in ihre Zukunft gehen und als gut ausgebildete junge Menschen die Fachkräfte von morgen sein werden.“

„In vielen Branchen ist der Fachkräftemangel mittlerweile schon Realität“, ergänzt Petra Eylander. „Besonders wenn wir dem demographischen Wandel begegnen wollen, ist eine Ausbildung wichtig. Mit der Jugendberufsagentur holen wir auch die Jugendlichen ab, die vielleicht nicht den direkten Weg zur Berufsberatung finden. Das erhöht die Chancen für Jugendliche, eine berufliche Perspektive zu finden und es verringert das Risiko, künftig arbeitslos zu werden“.

Karsten Böhmke sieht die Einrichtung einer Jugendberufsagentur als richtige und wegweisende Entscheidung für die nächsten Jahre: „Alle ziehen an einem Strang und haben den Jugendlichen damit abgestimmter im Blick. An vielen Stellen in Kiel arbeiten schon verschiedene Akteure zusammen. Mit der JBA entwickeln wir gemeinsam Lösungen und haben alle Interessen und Kompetenzen der Jugendlichen im Fokus. Wir alle sind JBA!“

Für Barbara Weber, Schulrätin der Landeshauptstadt Kiel, steht dies außer Frage. Sie unterstützt die Aussagen von Jobcenter-Geschäftsführer Karsten Böhmke und legt den Fokus auf den gelungenen Übergang von Schule und Beruf. „Mir ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler eine Anschlussperspektive haben. Ich vertraue darauf, dass wir durch Vereinbarungen in der Zusammenarbeit früher und erfolgreicher als bisher die jungen Menschen auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes berufliches Leben begleiten können.“

Jürgen Ströh, Leiter des Regionalen Bildungszentrum Technik spricht für die Kieler RBZen: „Unser Ziel ist, die JBA von den Jugendlichen aus zu denken. Wir schaffen Strukturen, die es den Jugendlichen ermöglichen auf kurzen Wegen ihre Anliegen zu platzieren. Wir planen daher, nach und nach an allen RBZen zu starten.“

Die Gründung der Jugendberufsagentur, die jetzt mit den Unterschriften aller Partner besiegelt wurde, ist erst der Anfang. So wird in genau einem Monat am 1. März der erste Treff. JBA im RBZ Wirtschaft.Kiel eröffnet.

„Nach und nach wird die Jugendberufsagentur neben ihren bereits bekannten Hauptstellen der verschiedenen Partner mit Treff.(punkten)JBA direkt zu den jungen Menschen gehen“, schließt Renate Treutel.

zurück zu den News
Ferienpassprogramm: Jetzt Restplätze sichern

Surfen und Angeln, Kochen und Nähen – junge Kielerinnen und Kieler können sich in den Sommerferien mit dem Kieler Ferienpass wieder aktiv und kreativ austoben. Seit Ende Mai wird er im Ferienpassbüro des Amtes für Kinder- und Jugendeinrichtungen verkauft. Viele Kurse sind bereits ausgebucht. Es gibt aber auch noch viele freie Plätze sowie zahlreiche kostenlose Veranstaltungen, für die keine Anmeldung erforderlich ist.

Welche Angebote Kieler Kinder und Jugendliche von sechs Jahren an noch in den Sommerferien nutzen können, steht unter www.kiel.de/ferienpass im Internet. Interessierte, die schon einen Anmeldebogen abgegeben haben, buchen Restplätze telefonisch unter der Kieler Telefonnummer 901-2939 oder per E-Mail an ferienpass@kiel.de.

Im Ferienpassbüro werden weiterhin Pässe – inklusive Herbstferienprogramm – für fünf Euro verkauft. Nicht-Kieler bezahlen 28 Euro.

Das Ferienpassbüro im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31, Zimmer B 102, hat bis zum Ende der Sommerferien montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 13 Uhr sowie donnerstags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

zurück zu den News
FerienLeseClub sucht fleißige Vielleser

Ran an die Bücher: Der FerienLeseClub (FLC) lädt Kinder und Jugendliche dazu ein, sich in den großen Ferien in einen wahren Leserausch zu versetzen. Schülerinnen und Schüler, die nach den Sommerferien mindestens in der 5. Klasse sind, können an dem Leseförderprojekt teilnehmen und sich dafür in der Stadtbücherei Kiel anmelden. Auch Schulklassen, die nach den Sommerferien zur sechsten oder siebten Klassenstufe gehören, können sich beteiligen – ihnen winken tolle Klassenpreise.

Von Mittwoch, 19. Juli, an beginnt dann in der Zentralbücherei im Neuen Rathaus sowie in den Stadtteilbüchereien Elmschenhagen, Friedrichsort, Gaarden, Mettenhof und Suchsdorf die Jagd nach den begehrten FLC-Zertifikaten. Nachdem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Buch aus der Auswahl mit vielen spannenden Titeln gelesen haben, müssen sie Fragen zum Inhalt richtig beantworten. Die Büchereimitarbeiter vermerken dies im Leselogbuch. So können die Kinder und Jugendlichen Punkte sammeln, um sich ihre Lesezertifikate zu sichern. Diese werden am Freitag, 8. September, von 16 bis 17.30 Uhr auf der Abschlussparty des FLC im Eingangsbereich der Zentralbücherei/ Stadtgalerie im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31, übergeben.

In diesem Jahr wird der FerienLeseClub zum zehnten Mal angeboten. Ziel der Aktion ist es, Spaß und Freude am Lesen zu vermitteln und so eine Grundlage für erfolgreiches und lebenslanges Lernen zu schaffen. Kinder und Jugendliche, die beim FLC mitmachen möchten, können sich in den teilnehmenden Büchereien anmelden.

Weitere Informationen zum FerienLeseClub sind im Internet unter www.ferienleseclub.de  sowie unter www.stadtbuecherei-kiel.de zu finden.

zurück zu den News
Sommerliches Konzert in der Musikschule Kiel

Nicht nur Kieler Schülerinnen und Schüler zählen die Tage: Am 24. Juli beginnen endlich die Sommerferien. Die Musikschule Kiel lädt vor dem Start in die Urlaubssaison zu einem bunten Konzertnachmittag ein. Am Sonntag, 9. Juli, wird im Konzertsaal der Musikschule, Schwedendamm 8, ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Unter dem Motto „Sommersprossen“ stehen von 15 Uhr an unter anderem die „Tanzzwerge“ der Musikschule und die Kinder der Kita „Schlaue Füchse Altenholz“ auf der Bühne. Zudem sind Auftritte der Fachbereiche Gesang, Gitarre, Klavier, Geige und Querflöte geplant. Der Eintritt zu dem Sommerkonzert ist frei.
 

zurück zu den News
Fundbüro versteigert viele Fahrräder

Im Kieler Fundbüro haben sich schon wieder so viele Fahrräder angesammelt, dass das Bürger- und Ordnungsamt nicht bis zur üblichen Fundsachenversteigerung im Herbst warten kann. Daher gibt es außer der Reihe eine Versteigerung nur mit Fahrrädern am Sonnabend, 8. Juli, in der Fahrzeughalle des Ordnungsamtes in der Fabrikstraße 8. Von 9.30 Uhr an kommen fast 100 Räder unter den Hammer des Versteigerers. Wer einen der Drahtesel ersteigern will, kann sich von 8.30 Uhr an die angebotenen Herren- und Damenräder, Mountainbikes und Trekkingräder aus der Nähe anschauen.
 
zurück zu den News
Großes Jubiläumsfest: Kinder- und Jugendhaus Ellerbek feiert 50-jähriges Bestehen

Seit mittlerweile 50 Jahren bietet das Kinder- und Jugendhaus Ellerbek, Hangstraße 59, Kindern und Jugendlichen vielfältige Betreuungs- und Freizeitangebote. Das runde Jubiläum wird am Freitag, 7. Juli, von 15.30 bis 19 Uhr mit einem bunten Festprogramm gefeiert. Alle aktuellen und ehemaligen Kinder, Jugendlichen, Familien und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dazu herzlich eingeladen.

Nach der Eröffnung durch Beate Goffin, Leiterin des städtischen Amtes für Kinder- und Jugendeinrichtungen, sorgen unter anderem die Musikgruppe „Superrabatzki“ und verschiedene Tanzformationen für Stimmung. Die jungen Gäste können eine Slackline und einen Bewegungsparcours ausprobieren, lustige Aufnahmen in einer Fotobox machen oder mit dem „Musiculum“ Trommeln üben. Auch eine Kindermodenschau steht auf dem Programm. Ein Café, ein Foodtruck und ein Grill sorgen dafür, dass niemand hungrig bleibt.

Alle Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, passend zum „goldenen Jubiläum“ des Kinder- und Jugendhauses ein goldenes Accessoire an ihrer Kleidung zu tragen – der Ehering zählt nicht.

Das Kinder- und Jugendhaus Ellerbek war von Beginn an als ein Gebäude mit zwei Einrichtungen – einer Kindertagesstätte und einem Jugendtreff – unter einem Dach konzipiert. Nachdem der Jugendtreff schon im November 1966 seine Türen öffnen konnte, erfolgte 1967 die Betriebserlaubnis für die Kindertageseinrichtung.

Heute bietet das Kinder- und Jugendhaus auf über 1.700 Quadratmetern Nutzfläche zahlreiche Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre. Der Kita-Bereich wurde 2013 durch einen Anbau um zwei Krippengruppen erweitert, insgesamt werden rund 150 Krippen-, Kita- und Hortkinder betreut. Der Jugendtreff wird täglich von rund 70 Kindern und Jugendlichen besucht.
 

zurück zu den News
Nachwuchs entdeckt die Welt der Forschung

Alle Angebote der Kieler Hochschulen für Schüler auf einer Internetseite

Die Geheimnisse des Waldbodens oder chemische Schalter erkunden? Roboter selbst bauen oder die Lärmverschmutzung unter Wasser erforschen? An spannenden Angeboten der Kieler Hochschulen und Forschungsinstitute für Schulen mangelt es nicht. Erstmals bietet das städtische Wissenschaftsreferat nun im Internet auf www.wissenschafftzukunft-kiel.de unter der Rubrik Schule & Wissenschaft einen Gesamtüberblick über die bislang verstreuten Angebote. Sie erlauben spannende Einblicke in aktuelle Forschungen und bringen frische Impulse in den Schulalltag.

Angesprochen werden Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer gleichermaßen. Sie alle können aus den rund 100 übersichtlich geordneten Angeboten aus der Wissenschaft auswählen, passend zur Klassenstufe oder zum jeweiligen Unterrichtsfach wie Biologie, Erdkunde, Physik, Chemie, Wirtschaft/Politik oder Kunst.

Für alle Altersgruppen von der Grundschule bis zum Abitur ist etwas dabei, ob im Klassenverband am Vormittag oder für besonders Wissbegierige am Nachmittag oder in den Ferien. Zusammen mit Forscherinnen und Forschern gehen sie auf Entdeckungsreise in die Welt der Forschung, experimentieren in Laboren und erhalten authentische Einblicke in Studien- und Berufsperspektiven.

Bildungsdezernentin Renate Treutel ist begeistert von den Möglichkeiten, die sich aus dieser Zusammenarbeit von Schule und Hochschule ergeben. „Ich wünsche mir, dass möglichst viele Schulen diese tollen Angebote nutzen. Für den Nachwuchs bietet sich damit eine Brücke in die Welt von Wissenschaft und Technik. Davon werden beide, Schulen und Hochschulen, profitieren und damit auch Kiel als  Wissenschaftsstandort.“

Die neue Rubrik Schule & Wissenschaft auf www.wissenschafftzukunft-kiel.de versammelt nahezu alle wissenschaftlichen Institute mit ihren Programmen. Zu den wichtigsten Akteuren zählt die Kieler Forschungswerkstatt im Botanischen Garten, die seit 2012 mit sechs Laboren junge Menschen für Wissenschaft und Forschung begeistert und aufgrund des großen Zuspruchs inzwischen aus allen Nähten platzt. Dabei sind auch Geomar, die Muthesius Kunsthochschule oder – mit dem jüngsten Angebot – die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften. Diese unterstützt zusammen mit dem Institut für Weltwirtschaft den Nachwuchs dabei, sich für die Lösung ökonomischer und ökologischer Probleme zu engagieren.

Neben dem „Breitensport“ kommt auch der Talentförderung eine große Bedeutung zu. Der Freitags-Forscher-Club am Geomar ist beispielsweise eine Veranstaltung, die dem motivierten Nachwuchs auch die Lösung komplexer Aufgaben zutraut. Die Beteiligung an Wissenschaftswettbewerben bietet darüber hinaus die Chance, im Wettstreit mit Gleichgesinnten die eigenen Grenzen zu testen.

Großen Raum nehmen Angebote zur Studienorientierung ein. Um jungen Leuten ein erfolgreiches Studium zu ermöglichen, bieten die Hochschulen ein vielfältiges Informations- und Beratungsangebot an mit Workshops zur Entscheidungsfindung, Studieninformationstagen, Selbsteinschätzungstests oder mit verschiedenen Gelegenheiten, im Austausch mit Studierenden zum ersten Mal Uniluft zu schnuppern.

Die Internet-Rubrik schließt mit beispielhaft ausgewählten Schulen, die bereits erfolgreich Modelle entwickelt haben, Wissenschaft in den Schulalltag zu integrieren.

Das Internetportal wissenschaf(f)tzukunft-kiel ist eine Gemeinschaftsinitiative der wissenschaftlichen Einrichtungen und der Landeshauptstadt Kiel und wird vom städtischen Wissenschaftsreferat gepflegt. Es informiert Studieninteressierte, Studierende, Wissenschaftler und die interessierte Kieler Öffentlichkeit über alle wissenschaftlichen Einrichtungen in Kiel und deren Forschungsschwerpunkte, über Studieren und Leben in Kiel sowie über aktuelle wissenschaftliche Veranstaltungen.

zurück zu den News
Kiel begrüßt Neugeborene mit persönlicher Übergabe des Willkommensordners  ?Kinder leicht!?

Kinder sind ein Geschenk: Für die Eltern, aber ebenso für die Landeshauptstadt Kiel. Diese möchte den „frischgebackenen“ Eltern gratulieren und sie bei dem bestmöglichen Start in ein gemeinsames Leben mit ihrem Kind unterstützen. Seit 2009 erhalten Kieler Frauen, die im Städtischen Krankenhaus oder der Frauenklinik des UKSH ein Kind zur Welt bringen, den Willkommensordner „?Kinderleicht!“ als Begrüßungsgeschenk.

Die Landeshauptstadt und das Kinderschutz-Zentrum Kiel stellen darin Eltern wichtige Informationen für das erste Lebensjahr des Kindes zur Verfügung. Der Ordner, der mittlerweile in der siebten Auflage erscheint, enthält neben Informationen zur gesunden Entwicklung eines Kindes auch eine Checkliste für Behördengänge, Ernährungstipps, Kurzinformationen über Früherkennungsuntersuchungen und Impftermine, sowie Ratschläge zur Vermeidung von Unfällen im Neugeborenen- und Kleinkindalter. Wichtige Adressen und Telefonnummern von Kinderärzten und -ärztinnen, Kinderkliniken, Beratungsstellen, Kinderbetreuungsangeboten und Notrufnummern sind ebenfalls zentraler Bestandteil. Kleine Geschenke wie eine Zahnbürste für das erste Zähnchen und Gutscheine von Kieler Unternehmen und Vereinen sollen Eltern und Kind erfreuen. Die Techniker Krankenkasse unterstützt das Projekt inhaltlich und finanziell.

Seit dem 3. November wird der Willkommensordner an jedem Werktag von einer Familien- Gesundheits- oder Kinderkrankenpflegerin beziehungsweise einer Familienhebamme des Amtes für Gesundheit persönlich den Müttern von Neugeborenen auf den Entbindungsstationen des Städtischen Krankenhauses und der Frauenklinik des UKSH überreicht. Dabei werden die Inhalte des Ordners vorgestellt und Informationen über Früherkennungsuntersuchungen gegeben. Darüber hinaus bietet der persönliche Kontakt auch die Möglichkeit, erste Fragen zu klären oder sich zu einem ausführlicheren Gespräch zu verabreden.

Die Mitarbeiterinnen des Amtes für Gesundheit bieten an, Familien auch einige Wochen später zu Hause zu besuchen, wenn das Zusammenleben mit dem neuen Familienmitglied im Alltag vielleicht ganz neue Fragen aufwirft. Außerdem sind sie in einer der sieben Elternberatungsstellen des Stadtgebietes anzutreffen und beraten rund um die gesunde Entwicklung des Kindes. Das bedeutet, dass Familien auch nach Entlassung aus der Entbindungsklinik und dem Ende einer regulären Hebammenbetreuung jederzeit kompetente Ansprechpartnerinnen in Wohnortnähe finden.

Der Willkommensordner und das Angebot der Hausbesuche sind Bausteine der „Frühen Hilfen“ in Kiel. Diese verfolgen das Ziel, Eltern bei dem bestmöglichen Start in ein gemeinsames Leben mit ihrem Kind zu unterstützen. Frühzeitige Beratung, Unterstützung im Alltag helfen bei der Bewältigung von schwierigen Situationen.
In dem Netzwerk „Frühe Hilfen“ kooperieren die Entbindungskliniken des städtischen Krankenhauses und des UKSH mit der Landeshauptstadt Kiel, freien Trägern der Gesundheits- und Jugendhilfe, Familienbildungsstätten und Beratungsstellen, um Familien mit Neugeborenen die Hilfe und Unterstützung zu ermöglichen, die sie benötigen und sich wünschen. Weitere Informationen über die Angebote der Frühen Hilfen sowie der Willkommensordner als PDF-Dokument sind im Internet unter www.kiel.de/fruehehilfen zu finden.

Kontaktadressen:

Landeshauptstadt Kiel:
Amt für Gesundheit
Dr. Angelika Hergeröder
Fleethörn 18-24
24103 Kiel
Telefon 0431/901-4494

Kinderschutz-Zentrum Kiel:
Manuel Florian
Sophienblatt 85
24114 Kiel
Telefon 0431/122180

zurück zu den News
Kostenlose Impfungen für nicht versicherte Kinder

Ob Masern, Röteln, Keuchhusten, Kinderlähmung, Wundstarrkrampf oder Hirnhautentzündung – Impfungen bieten effektiven Schutz vor gefährlichen Infektionskrankheiten. Damit auch nicht krankenversicherte Säuglinge, Kinder und Jugendliche optimal geschützt werden können, bietet der Kinder- und Jugendärztliche Dienst des städtischen Amtes für Gesundheit eine Impfsprechstunde für alle an.
Jeden Freitag können Eltern ihre nicht versicherten Kinder in der Zeit von 9 bis 11 Uhr in der Beratungsstelle für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern in der Kinderklinik des Städtischen Krankenhauses Kiel, Chemnitzstraße 33, impfen lassen. Um frühere Impfungen mitberücksichtigen zu können, ist es notwendig, dass vorhandene Impfausweise mitgebracht werden. Wichtig ist, dass die Kinder zum Zeitpunkt der Impfung gesund sind. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 0151-16307123.
zurück zu den News

Weitere Kieler Webseiten für Kinder
Kinderkram 
Zeitschrift für Eltern und Kinder in Kiel
www.kinderkram-sh.de
Die neusten Kieler Babys zum Angucken:
www.krankenhaus-kiel.de
Rettungsanker Kiel
Anlaufstellen für Kinder in Not
www.rettungsanker-kiel.de
Kinderkram Branchenbuch
für Kiel und Umgebung
www.kinderkram-branchenbuch.de
Kieler Familien App
familienapp.kiel.de
Kinderseite
der Abfallwirtschafthöfe Kiel 
www.abkids.de

zurück zum Anfang


© Copyright by Gigi Ernst-Bretschneider Kiel 2001 - 2017  Alle Rechte vorbehalten. Impressum/ Kontakt Letzte Änderung: 4.7.2017